Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

INTERNORGA - Messe Hamburg

Veröffentlicht am 08.02.2018

Die Leitmesse für den gesamten Außer-Haus-Markt bietet vom 09.-13.März 2018 alles, was ein erfolgreiches Unternehmen braucht. Bekannt als Quelle für visionäre Konzepte, ist die INTERNORGA auch 2018 wieder DER Hotspot für Profis und Entscheider aus aller Welt. Hier informiert man sich. Hier trifft man sich.

Als Katalysator für Trends und wichtigster europäischer Branchentreffpunkt ist die INTERNORGA ein Pflichttermin für Marktführer, Top-Entscheider und Newcomer aus Gastronomie, Hotellerie, Bäckereien und Konditoreien. Aussteller aus den Branchen freuen sich auf Sie: 

  • Bäckerei- und Konditoreibedarf, Ladenbau
  • Kassensysteme, digitale Kommunikation, neue Technologien
  • Einrichtung und Ausstattung
  • Küchentechnik und –ausstattung
  • Nahrungsmittel und Getränke

INTERGASTRA - World of hospitality - Messe Stuttgart

Veröffentlicht am 23.01.2018

Die INTERGASTRA ist eine der wichtigsten internationalen Fachmessen in Europa für die Branchen Gastronomie und Hotellerie. Die Veranstaltung präsentiert sich auf 115.000 m² Fläche in allen Hallen der Messe Stuttgart und ist mit rund 1.400 Aussteller größter Branchentreffpunkt in Deutschland. Alle zwei Jahre informieren sich knapp 100.000 Fachbesucher zu den Schwerpunkten Food/Küche, Ausstattung/Ambiente, Getränke, Hotel, Kaffee sowie Speiseeis. Der Pflichttermin für Gastgeber bietet Neuheiten, viele Möglichkeiten zum fachlichen Austausch und ermöglicht den Blick über den Tellerrand.

Die A+A 2017 öffnet vom 17. - 20.10.17 in Düsseldorf ihre Pforten

Veröffentlicht am 09.09.2017

Interesse an neuen Berufsschuhen und Entwicklungen im Arbeitsschutzsektor? Dann besuchen Sie eine der größten PSA-Fachmessen in den Messehallen Düsseldorfs! Auf über 69.000 qm präsentieren dort fast 2000 Aussteller alles rund um persönliche Schutzausrüstung, betriebliche Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit. - Dort finden auch Sie was Sie suchen!

TRGS 727 ersetzt die bisherige TRBS 2153

Veröffentlicht am 18.07.2017

Die Technische Regeln für Gefahrstoffe TRGS 727 ersetzt die bisherige Technische Regeln für Betriebssicherheit TRBS 2153 und schreibt diese fort. Die Technische Regeln für Gefahrstoffe TRGS 727 gibt den Stand der Technik, Arbeitsmedizin und Arbeitshygiene sowie sonstige gesicherte arbeitswissenschaftliche Erkenntnisse für Tätigkeiten mit Gefahrstoffen, einschließlich deren Einstufung und Kennzeichnung wieder. Sie werden vom Ausschuss für Gefahrstoffe ermittelt bzw. angepasst und vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales im Gemeinsamen Ministerialblatt bekannt gegeben. Die TRGS 727 konkretisiert im Rahmen des Anwendungsbereichs die Anforderungen der Gefahrstoffverordnung. Bei Einhaltung der Technischen Regel kann der Arbeitgeber insoweit davon ausgehen, dass die entsprechenden Anforderungen der Verordnungen erfüllt sind. Wählt der Arbeitgeber eine andere Lösung, muss er damit mindestens die gleiche Sicherheit und den gleichen Gesundheitsschutz für die Beschäftigten erreichen. Weitere Informationen zum Thema Explosionsschutz und insbesondere zum Thema Sicherheitsschuhwerk im EX-Bereich finden Sie unter den Anforderungen der Berufsbereiche / EX-Bereiche.

A+A 2015

Veröffentlicht am 12.08.2015

Vom 27. - 30. Oktober 2015 präsentiert die Düsseldorfer Messe A+A Lösungen für die Themen: persönlicher Schutz, betriebliche Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit. Die alle 2 Jahre wiederkehrende Leitmesse für Arbeitsschutz + Arbeitsgesundheit ist täglich geöffnet von 9.00 - 18.00 Uhr und findet statt im Messegelände Düsseldorf, in den Hallen 3-7 und 9-11. Sollten Sie mit dem Auto anreisen empfehlen wir zur Eingabe im Navigationsgerät die Anschrift "Düsseldorf, Am Staad", mit dieser Anschrift erreichen Sie die Messeparkplätze. Shuttle-Busse bringen Sie dann zu den unterschiedlichen Eingängen des Messegeländes. Kommen Sie nach Düsseldorf!

Aus BGR 191 wird DGUV 112-191

Veröffentlicht am 19.05.2015

Durch die Fusion der Berufsgenossenschaften und der öffentlichen Unfallversicherungsträger hat die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung eine Vereinheitlichung der Regelwerke vorgenommen. Damit ändert sich die alte Bezeichnung BGR 191 "Benutzung von Fuß- und Knieschutz" in nun "DGUV Regel 112-191".

Die Bezeichnung DGUV 112-191 wird somit vereinheitlicht als Zusammenfassung der BGR 191 und der nicht so bekannten DGUV Regel 112-991 kommuniziert. Von offizieller Stelle ist die Bezeichnung DGUV 112-191 noch auf keinem Dokument abgebildet, bisher wird immer noch die BGR 191 aus Januar 2007 als Textdokument herangezogen. Die Inhalte der Regeln blieben unverändert.

Siehe auch: http://publikationen.dguv.de/dguv/udt_dguv_main.aspx?FDOCUID=23965

Änderung der Norm EN ISO 20345 und EN ISO 20347

Veröffentlicht am 12.07.2013

In der standartisierten europäischen Norm von Berufs- und Sicherheitsschuhen hat sich einiges geändert und wurde kürzlich ins Deutsche übernommen. In der nun aktuellen Version für Sicherheitsschuhe ist die deutsche Version der Norm DIN EN ISO 20345:2012 zum 01. Juli 2013 in Kraft getreten. Zuvor wurde bereits die Änderung der Norm zu Berufsschuhen in der DIN EN ISO 20347:2012 zum 01.04.2013 veröffentlicht.

Die geforderten Ansprüche und Änderungen an Berufs- und Sicherheitsschuhe lauten wie folgt:

Ganzen Eintrag lesen »

Wie viel Dämpfung braucht ein Schuh?

Veröffentlicht am 31.01.2013

Quelle: Prof. G. - P. Brüggemann, Deutsche Sporthochschule Köln

Dämpfung ist eindeutig definiert und kennzeichnet physikalisch die Dissipation mechanischer Energie, wobei Energie in andere Energieformen gewandelt oder vernichtet werden kann. Die Dämpfung eines Materials und damit die Fähigkeit des Systems, mechanische Energie zu absorbieren, wird durch die Differenz zwischen applizierter Energie und der zurückgegebenen Energie beschrieben. Mittelsohlen von Schuhen und insbesondere Lauf- bzw. Sportschuhe dissipieren etwa 50% der eingebrachten Energie.

Es bleibt kritisch zu hinterfragen, ob Dämpfung durch die Sohle eines Schuhs für normale Lokomotion (Fortbewegung) oder auch Sport überhaupt sinnvoll ist und generell angestrebt wird. Biomechanisch ist weder Dämpfung eines Schuhs sinnvoll, noch liegt hinreichende wissenschaftliche Evidenz vor, daß eine Stoßdämpfung beim Fußaufsatz mit einem reduzierten Risiko von Überlastung oder Verletzung in Verbindung zu bringen ist.

Bemerkenswerterweise kann gezeigt werden, daß.......

Ganzen Eintrag lesen »