Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Informationen zum Thema

Grundlage zur Orientierung stellen die jeweiligen Gesetze, Regeln, sowie die Informationen der DGUV und BG dar.

INFO zur präventiven Verwendung von Berufs- & Sicherheitsschuhen

 

Es gibt verschiedene rechtliche Grundlagen, die festlegen, was zur Prävention erforderlich ist. Das ist zum Beispiel:

  • das Arbeitsschutzgesetz
  • die DGUV Regel 100-001 - Grundsätze zur Prävention, in denen die Schutzziele formuliert sind.
  • viele DGUV Regeln (ehemals berufsgenossenschaftliche Regeln (BGR) und Informationen (BGI), die Lösungsvorschläge anbieten.

 

WICHTIG!

Frage: Wer sorgt für eine wirksame Umsetzung der rechtlichen Vorgaben?

Der Unternehmer ist unmittelbar rechtlich verantwortlich für die Durchführung von Arbeitsschutzmaßnahmen zur Verhütung von Arbeitsunfällen und arbeitsbedingte Gesundheitsgefahren (BGB, ArbSchG, DGUV 100-001)

 

 Die Führungskräfte haben in Ihrem Bereich im Rahmen ihrer Vorgesetztenfunktion (Führungspflicht) für die Einhaltung der sich aus Gesetzen, Verordnungen und Unfallverhütungsvorschriften ergebenen Pflichten für den Arbeitsschutz zu sorgen.

 

Die Versicherten haben nach ihren Möglichkeiten alle Maßnahmen zur Verhütung von Arbeitsunfällen, Berufskrankheiten, und arbeitsbedingten Gesundheitsgefahren zu unterstützen und die entsprechenden Anweisungen des Unternehmers zu befolgen.

 

Die Beschäftigten haben für die Personen Sorge zu tragen, die von Ihren Handlungen oder Unterlassungen bei der Arbeit betroffen sind.

(Quelle: BGW Bezirksstelle Köln)

Die A+A 2017 öffnet vom 17. - 20.10.17 in Düsseldorf ihre Pforten

Veröffentlicht am 09.09.2017

Interesse an neuen Berufsschuhen und Entwicklungen von Abeba? Dann besuchen Sie uns auf einer der größten Fachmesse in den Messehallen Düsseldorfs. Auf über 69.000 qm präsentieren dort fast 2000 Aussteller alles rund um persönliche Schutzausrüstung, betriebliche Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit. - Sie finden uns in Halle 3, Stand A38

TRGS 727 ersetzt die bisherige TRBS 2153

Veröffentlicht am 18.07.2017

Die Technische Regeln für Gefahrstoffe TRGS 727 ersetzt die bisherige Technische Regeln für Betriebssicherheit TRBS 2153 und schreibt diese fort. Die Technische Regeln für Gefahrstoffe TRGS 727 gibt den Stand der Technik, Arbeitsmedizin und Arbeitshygiene sowie sonstige gesicherte arbeitswissenschaftliche Erkenntnisse für Tätigkeiten mit Gefahrstoffen, einschließlich deren Einstufung und Kennzeichnung wieder. Sie werden vom Ausschuss für Gefahrstoffe ermittelt bzw. angepasst und vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales im Gemeinsamen Ministerialblatt bekannt gegeben. Die TRGS 727 konkretisiert im Rahmen des Anwendungsbereichs die Anforderungen der Gefahrstoffverordnung. Bei Einhaltung der Technischen Regel kann der Arbeitgeber insoweit davon ausgehen, dass die entsprechenden Anforderungen der Verordnungen erfüllt sind. Wählt der Arbeitgeber eine andere Lösung, muss er damit mindestens die gleiche Sicherheit und den gleichen Gesundheitsschutz für die Beschäftigten erreichen. Weitere Informationen zum Thema Explosionsschutz und insbesondere zum Thema Sicherheitsschuhwerk im EX-Bereich finden Sie unter den Anforderungen der Berufsbereiche / EX-Bereiche.

Mehrweitensystem von Abeba

Veröffentlicht am 22.07.2016

Seit Sommer 2016 wurden sukzessiv für den größten Teil des Abeba-Produktsortimentes Einlegesohlen als Mehrweitensystem vorgestellt. Die "SoftComfort" Einlegesohlen sind in drei verschiedenen Weiten zu haben. Ausgeführt in grauer Farbe (M=mittel) entspricht diese der Weite der bisherig gelieferten standardmäßigen Einlegesohle ACCAbeba Einlegesohle "SoftComfort"Abeba Einlegesohle "SoftComfort" (Air Clima Comfort). Das weiche Dämpfungsmaterial bietet entgegen der ACC jedoch ein angenehmeres Tragegefühl. In Orange erhält man die Einlegesohle mit der Kennung S=schmal. Dicker ausgeführt und somit noch weicher gepolstert reduziert sie die Schuh-Innenweite (für schmale Füße) und bietet den maximalen "soften" Komfort. Die blaue Ausführung trägt auf der Unterseite die Kennung W=weit und steht für kräftige Füsse die mehr Platz und Weite im Schuh benötigen. Obligatorisch ist die überdurchschnittliche ESD-Funktionalität, wie von Abeba typisch. Erhältlich sind die Einlegesohlen für die Berufs- & Sicherheitsschuh-Serien Uni6, Anatom und Crawler. - Für die Clog-Serien Dynamic und easy ist die graue SoftComfort "M" zudem als komfortsteigernde Einlegesohle erhältlich.

neuer Abeba Klassiker 9100/9110

Veröffentlicht am 19.02.2016

Abeba präsentiert aktuell den neuen Rubber-Clog 970119 in schwarz. (970111/weiß)  Endlich gibt es ergänzend zu den bewährten Klassikern aus Leder (Modelle 9100 & 9110) den optischen Zwilling aus wasserunempfindlichem A-Micro. Zudem wurde die Gummi-Laufsohle durch eine besonders rutschhemmende (Hexa4Grip) Variante ersetzt.

Bild: Rubber-Clog 970119 - A-microBild: Rubber-Clog 970119 - A-micro

Mit der Zwischensohle aus TPU ist der Clog allen Ansprüchen an Säuren und Laugen gewachsen, wie man sie als Belastung in Großküchen immer wieder antrifft.

Mit einem verstellbaren Fersen- und Ristriemen ist dieser einer der wenigen Clogs, welche sich individuell auf den eigenen Fuß anpassen lassen. Ein ordentliches Fußbett bleibt zudem erwarteter hoher Standard.

Erhältlich sind die Modelle in weiß und schwarz, sowie in den Größen von 36-47. 

A+A 2015

Veröffentlicht am 12.08.2015

Vom 27. - 30. Oktober 2015 präsentiert die Düsseldorfer Messe A+A Lösungen für die Themen: persönlicher Schutz, betriebliche Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit. Die alle 2 Jahre wiederkehrende Leitmesse für Arbeitsschutz + Arbeitsgesundheit ist täglich geöffnet von 9.00 - 18.00 Uhr und findet statt im Messegelände Düsseldorf, in den Hallen 3-7 und 9-11. Sollten Sie mit dem Auto anreisen empfehlen wir zur Eingabe im Navigationsgerät die Anschrift "Düsseldorf, Am Staad", mit dieser Anschrift erreichen Sie die Messeparkplätze. Shuttle-Busse bringen Sie dann zu den unterschiedlichen Eingängen des Messegeländes. Die Firma Abeba finden Sie in Halle 03, Stand 3A38 - Besuchen Sie uns!

Aus BGR 191 wird DGUV 112-191

Veröffentlicht am 19.05.2015

Durch die Fusion der Berufsgenossenschaften und der öffentlichen Unfallversicherungsträger hat die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung eine Vereinheitlichung der Regelwerke vorgenommen. Damit ändert sich die alte Bezeichnung BGR 191 "Benutzung von Fuß- und Knieschutz" in nun "DGUV Regel 112-191".

Die Bezeichnung DGUV 112-191 wird somit vereinheitlicht als Zusammenfassung der BGR 191 und der nicht so bekannten DGUV Regel 112-991 kommuniziert. Von offizieller Stelle ist die Bezeichnung DGUV 112-191 noch auf keinem Dokument abgebildet, bisher wird immer noch die BGR 191 aus Januar 2007 als Textdokument herangezogen. Die Inhalte der Regeln blieben unverändert.

Siehe auch: http://publikationen.dguv.de/dguv/udt_dguv_main.aspx?FDOCUID=23965

Crawler Küchenclog mit Mehrwert

Veröffentlicht am 17.03.2015

Abeba ergänzt die erfolgreiche Crawler Sicherheitsschuhserie nun mit einem modernen Sicherheits-Clog. Die aus Aluminium hergestellte Schutzkappe wiegt lediglich 66 Gramm und verhilft dem HACCP konformen SB Clog aus A-micro-Schaftmaterial zu besondererBild: Abeba Clog Crawler 4555Bild: Abeba Clog Crawler 4555 Leichtigkeit. Ein Anstoßschutz gibt dem invers genähten Clog zusätzlich ein dynamisches Aussehen. Die Ristverstellung verfügt neben einem Klettverschluss ebenso über einen zusätzlichen aber darunter verdeckten Gummizug.  Durch den justierbaren Fersenriemen ist so für viele Anwender eine ideale Passform individuell einstellbar. Die TPU Laufsohle eignet sich besonders gut bei der Verwendung auf modernen Epoxidharzböden, orthopädische Einlegesohlen gem. DGUV 112-191 (BGR 191) sind wie bei Abeba üblich auch für dieses Modell erhältlich. Eine Version in schwarz ist unter der Nummer 4556 im Fachhandel zu erhalten.

Neuauflage des Klassikers

Veröffentlicht am 18.09.2014

Oft kopiert und nie erreicht! Abeba erfindet den 7021 nach 25 Jahren zum eigenen Firmenjubiläum neu. Parallel zum bewährtem Standard aus Leder nun erhältlich als Modell 77021 mit geschmeidigem Schaft aus unempfindlichen A-Micro, sowie mit besonders rutschhemmender und UV-Strahlung trotzender TPU Laufsohle.Bild: Abeba Original 77021Bild: Abeba Original 77021 Die zusätzliche Microfaser-Decksohle und ein besseres Dämpfungsverhalten sorgen für Wohlbefinden vom ersten Augenblick an. Selbstverständlich wie abgebildet mit klappbaren und einstellbaren Fersenriemen. Das Modell ist in den Größen 35-47, sowohl in schwarz, wie auch wahlweise perforiert als luftige Variante erhältlich. - Chapeau!

A+A 2013 - Abeba präsentiert neue Sicherheitsschuhe aus Microfaser!

Veröffentlicht am 30.11.2013

Auf der führenden internationalen Messe für Arbeitsschutz und Arbeitsgesundheit, der A+A 2013 in Düsseldorf, präsentiert die Abeba Spezialschuhausstatter GmbH erstmalig eine reine Sicherheitsschuhserie aus Microfaser und/oder Leder mit moderner TPU-Sohle. Die Crawler genannte Modellserie ist erhältlich als S1, S1P, S2 und S3 Sicherheitsschuh. Im sportlichen Bild: Abeba Crawler 4523Bild: Abeba Crawler 4523und modernen Design kommen die Schuhe daher und empfehlen sich für viele unterschiedliche Berufsfelder, als A-Micro-Schuh besonders für Arbeitsplätze mit häufigem Nässekontakt. Das Unternehmen aus dem saarländischen St. Ingbert ergänzt die Modellserie Crawler künftig mit Hochschuhen (Halbstiefel) sowie Sandalen und Clogs. Zudem sind die verschiedenen Modelle mit Stahl-, Aluminium- oder Kunststoffschutzkappe erhältlich, wie auch als ESD-Version. - Siehe auch unter: www.abeba.com

Änderung der Norm EN ISO 20345 und EN ISO 20347

Veröffentlicht am 12.07.2013

In der standartisierten europäischen Norm von Berufs- und Sicherheitsschuhen hat sich einiges geändert und wurde kürzlich ins Deutsche übernommen. In der nun aktuellen Version für Sicherheitsschuhe ist die deutsche Version der Norm DIN EN ISO 20345:2012 zum 01. Juli 2013 in Kraft getreten. Zuvor wurde bereits die Änderung der Norm zu Berufsschuhen in der DIN EN ISO 20347:2012 zum 01.04.2013 veröffentlicht.

Die geforderten Ansprüche und Änderungen an Berufs- und Sicherheitsschuhe lauten wie folgt:

Ganzen Eintrag lesen »

Neuer leichter S3 Rettungssanitäterstiefel

Veröffentlicht am 12.02.2013

Der nächste Einsatz wartet auf Sie?

Mit dem Modell 2280 (weiß) und 2281 (schwarz) stellt Abeba einen besonders leichten und wirtschaftlichen Rettungsdienststiefel aus wasserunempfindlichem Microfaser und Klettverschluss vor. Ausgestattet mit einer durchtrittssicheren metallfreien Zwischensohle und Stahlkappe bietet er als zertifizierter S3 Sicherheitsstiefel neben Sicherheit auch uneingeschränkten Komfort. Ein kälteisolierendes Innenfutter wird durch einen weich gepolsterten Knöchelbereich ergänzt, das Silber-Ionisierte Innenfutter fördert zudem die Hygiene.

Die Zweischicht-PU-Sohle besitzt eine abriebfeste robuste Laufsohle mit hoher Rutschhemmung (SRC), zudem bewirkt sie durch ihr zusätzliches Torsionsgelenk aus TPU einen besonders sicheren Stand. Die geschäumte dämpfungsaktive Zwischensohle bietet angenehmen Komfort und reduziert Stöße auch noch nach langer Tragezeit. Eine sBild: Abeba Anatom 2281Bild: Abeba Anatom 2281peziell geformte asymetrische Ferse simuliert einen bereits eingelaufenen Schuh und reduziert effektiv die Auftrittskräfte, ein Abknicken nach Innen wird durch die senkrechte Fersen-Innenseite erfolgreich reduziert. Die acc-Einlegesohlen der Stiefel besitzen ein eigenes Klimasystem und belüften den Fuß unter der gesamten Fußfläche. Die Form und Materialwahl der Einlegesohlen schonen zudem die Muskeln, Bänder, Gelenke sowie die Wirbelsäule. Selbstverständlich erfüllen die Stiefel die von der BG geforderten Ansprüche bei der Verwendung von orthopädischen Einlegesohlen (gem. BGR 191)

Wie bei Abeba üblich sind die Stiefel nicht nur antistatisch, sondern auch elektrostatisch ableitend als separat zertifizierte ESD-Version erhältlich (Art. Nr. 32280 & 32281). Bei üblichen Verschmutzungen können die Stiefel unter fließendem Wasser problemlos gereinigt werden. Die Stiefel trocknen zudem sehr schnell ab und benötigen keine teuren Pflegepräparate. - Siehe auch unter: www.abeba.com

Wie viel Dämpfung braucht ein Schuh?

Veröffentlicht am 31.01.2013

Quelle: Prof. G. - P. Brüggemann, Deutsche Sporthochschule Köln

Dämpfung ist eindeutig definiert und kennzeichnet physikalisch die Dissipation mechanischer Energie, wobei Energie in andere Energieformen gewandelt oder vernichtet werden kann. Die Dämpfung eines Materials und damit die Fähigkeit des Systems, mechanische Energie zu absorbieren, wird durch die Differenz zwischen applizierter Energie und der zurückgegebenen Energie beschrieben. Mittelsohlen von Schuhen und insbesondere Lauf- bzw. Sportschuhe dissipieren etwa 50% der eingebrachten Energie.

Es bleibt kritisch zu hinterfragen, ob Dämpfung durch die Sohle eines Schuhs für normale Lokomotion (Fortbewegung) oder auch Sport überhaupt sinnvoll ist und generell angestrebt wird. Biomechanisch ist weder Dämpfung eines Schuhs sinnvoll, noch liegt hinreichende wissenschaftliche Evidenz vor, daß eine Stoßdämpfung beim Fußaufsatz mit einem reduzierten Risiko von Überlastung oder Verletzung in Verbindung zu bringen ist.

Bemerkenswerterweise kann gezeigt werden, daß.......

Ganzen Eintrag lesen »